Wir machen wieder MUSIK unter der ZEDER 2021

DER VORVERKAUF beginnt ab dem 01. Juni 2021!

 

Auch in diesem Jahr möchte KuKuG die Kulturschaffenden in Bad Godesberg unterstützen.

Wir planen derzeit mit 6 Konzerten "MUSIK unter der ZDER" auf der kleinen Bühne am kleinen theater.

Ab 05.Juli - 09.August 2021, immer MONTAGS ab 19:30 Uhr.

Die neue OpenAir Bühne am kleinen theater ist eine Wucht ;-) 119 Zuschauer dürfren dort ihre Plätze einnehmen.

Es gilt dann auch wieder das Hygienekonzept des kleinen theaters. Geimpft, Getestet, Genesen!

Den Ticketverkauf organisieren wir diesmal über www.EVENTBRITE.de. 

Die direkten Links zum Ticketverkauf finden Sie direkt bei den Band-Beschreibungen. siehe unten.

Die Restkarten wird es an der Abendkasse geben.

Bei schlechtem Wetter fallen die Konzerte ins Wasser und werden rechtzeitig abgesagt.

Der Reinerlös geht komplett wieder an die Künstler und das kleine theater.

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation zwischen KuKuG und dem kleinen theater.

Adresse: kleines theater, Koblenzer Straße 78, 53177 Bonn

PRESSE

Bericht im Generalanzeiger, 10.04.2021

Unser Programm 2021


Brazil Jazz & Latin Grooves -  Astatine & Uwe feat. Michael Heupel   

Montag: 05. Juli 2021, 19:30 Uhr

TICKETS: https://www.eventbrite.de/e/156386900429

Mit Astatines hypnotisierender Stimme vermittelt das Duo einen neuen Ausdruck der brasilianischen Lebensfreude. Begleitet wird die rumänische Jazzsängerin von Gitarrist Uwe Arenz. Gekonnt balanciert zwischen rhythmisch groovigen Latin Stilistiken und farbenfrohen Improvisationen, legt er das rhythmische und harmonische Fundament.

Über das neue Projekt sagt Astatine: „Trotz unterschiedlicher Sprache und Ästhetik, finde ich mich in der lateinamerikanischen Musik immer wieder, fasziniert und unendlich inspiriert. Dabei bleibt meine heimische Essenz erhalten.“ In der Tat haucht sie dem Latin Jazz ihr musikalisches Erbe und ihre Persönlichkeit ein und erschafft hierdurch einen eigenen Sound und Stil.

Als Special Guest konnten die zwei Bonner Musiker den Ausnahme-Flötist Michael Heupel, einem der bekanntesten europäischen Jazzflötisten überhaupt, gewinnen.

Beliebte Sambas und sorgfältig adaptierte Balladen mit einer lebendigen Jazzbegleitung voller Improvisationen an diversen Querflöten von Piccolo bis Bassflöte, versprechen ein Programm mit ungewöhnlicher und frischer Note.


CYNTHIA NICKSCHAS & FRIENDS

MONTAG: 12. Juli 2021, 19:30 Uhr

Eigentlich war die Gruppe COOL PAXX vorgesehen, leider bekamen wir in den letzten Tagen eine nachvollziehbare Absage.

Den Termin übernimmt Cynthia Nickschas & Friends.

TICKETS: https://www.eventbrite.de/e/156504903379

Für Cynthia ist es ein Heimspiel, sie wohnt und lebt nur wenige hundert Meter entfernt vom kleinen theater.

Im persönlichen Jubiläumsjahr 2021 feiert Cynthia Nickschas nicht nur die letzten 10 Jahre Bandgeschichte, sondern präsentiert sich mit neuem Album und eröffnet ein weiteres Kapitel ihres musikalischen Schaffens.Ihr außergewöhnliches Talent wurde zuerst 2012 beim Straßenmusikwettbewerb Geldern entdeckt, eine weitere Anerkennung erhielt Sie 2014 mit dem „FÖRDERPREIS DER HANS – SEIDEL – STIFTUNG“. Weitere Nominierungen folgten in der darauffolgenden Zeit und zuletzt wurde Ihr der „FÖRDERPREIS DER LIEDERBESTENLISTE 2019“ verliehen.

Nach „Kopfregal“ (2014) und „Egoschwein“ (2018) erscheint jetzt ihr drittes Album:Blatt Papier

Es zeigen sich ältere, bisher unveröffentlichte Titel, die sich einreihen mit neuen Songs und Arrangements. Blatt Papier mit Leben, Farbe und Vorstellungskraft der zierlichen aber stimmgewaltigen Musikerin.Cynthia ist gerne unangepasst, ist Rebellion, Leidenschaft und pure Energie. Sie kann Mut machen und dabei den Finger in die Wunde legen. Sie spricht an, konfrontiert, nennt die Dinge beim Namen, scheut keinen Konflikt. Dabei präsentiert Sie immer eine positive Weltsicht und gibt eigene Anreize und Impulse für Alternativen und Veränderungen.

Menschlichkeit, Ehrlichkeit, Empathie und Vertrauen sind die ihr wichtigen Werte. Freiheitsliebend, bunt und vielfältig ist auch ihre stilistische Ausrichtung.

Ihre Musik trägt Einflüsse aus Rock und Pop aber auch Blues, Jazz und klassischem Liedermacher. Durch diese spannende Mischung entstehen ausgewachsene, gereifte Klangbilder und Geschichten die gestützt werden von ihren bis zu 6 Musikern:CHRISTIAN ZERBAN (Saxophon), ALWIN MOSER (Geige), STEFAN JANZIK (Gitarre), DIRK KUNZ (Bass), JOHANNES SCHMIDT (Trompete), DANIEL SCHILD (Schlagzeug) mit denen Sie gemeinsam als, Cynthia Nickschas + friends den gesamten deutschsprachigen Raum bereist um ihre Musik und Lebensfreude einem stetig wachsenden Publikum zu präsentieren.

Die aus einer Musikerfamilie stammende Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin, zog turbulente Lehrjahre als Straßenmusikerin einem monotonen Berufsleben vor und hat neben namhaften Festivals wie Burg Herzberg, Bardentreffen, Songs an einem Sommerabend oder Tollwood auch schon Auftritte im Fernsehen und Radio (ARD, WDR, BR, Deutschlandfunk) absolviert. Sie war unter Anderem mit Künstlern wie CLUESO; FELIX MEYER und KONSTANTIN WECKER auf Bühne und Tour.


MARION & SOBO TRIO

MONTAG: 19. Juli 2021, 19:30 Uhr

Gypsy Jazz – Global Music – Chanson

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/156505585419

Absolut unwiderstehlich“! Das schreibt das Folker Magazine über die Musik der Bonner Band um die multilingualen Sängerin Marion Lenfant-Preus aus Frankreich und den polnischen Gitarristen Alexander Sobocinski („Sobo“). Sie machen Musik über Schubladen hinweg und erschaffen ihren eigenen modernen Stil aus vokalem Gypsy Jazz, globaler Musik und Chanson. Zusammen mit ihrer Band erkunden sie Klangfarben von West- und Ost-Europa und spielen mit viel Charme, Humor und Leichtigkeit für ein generations- und kulturübergreifendes Publikum. Die Musik soll Freude schenken ist das gelebte und gesungene Motto der Marion & Sobo Band, die – im Trio - einige Lieder aus ihrem neuen Album „Histoires“ in Bad Godesberg präsentieren wird.

Besetzung am 19.07.2021

„Unter der Zeder“, Bonn

Marion Lenfant-Preus, Gesang & Gitarre

Alexander Sobocinski, Gitarre

Moritz Götzen, Kontrabass


The Seven Sins

MONTAG: 26. Juli 2021, 19:30 Uhr

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/156506387819

Die Bonner Band The Seven Sins spielt Rockmusik in ihren unterschiedlichsten stilistischen Facetten – vom authentischen Rhythm ’n‘ Blues bis zum perkussiven Latinrock.

Diese musikalische Vielfalt, geprägt von mehrstimmigen backing vocals, gilt sowohl für die Interpretation von Coverstücken als auch für eigene Songs. Die Coverversionen reichen von ‚Klassikern‘ der Eagles und Dire Straits über Rockiges von Jethro Tull und Rory Gallagher bis zu Countrysongs von Sheryl Crow und swingendem Jazz von Zaz – und umspannen so mehr als 40 Jahre populärer Musikgeschichte. 

Die Bandmitglieder: Thomas Fuchs (dr, voc), Frank Hahn (bass, voc), Mario Vogel (git, harp, perc, voc), Andrea Jünemann (git, voc), Achim Haag (git. voc), Dieter Büttner (sound).


LIVE IN EUROPE FROM THE BRITISH ISLES

MONTAG: 02.August, 19:30 Uhr

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/156506482101

“Live-Musik von den britischen Inseln und ihren keltischen Randgebieten bis zum Westen des europäischen Festlandes
und zum Osten der Azoren mit...”

John Harrison,Derby
Shay McVeigh,Belfast
Simon Kempston,Edinburgh
+ Special Guests

Photos: John Hurd/3songsbonn
 


GlobalMusicOrchestra

MONTAG: 09.August 2021, 19:30 Uhr

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/156507105967

Pape Samory Seck & Mike Herting bringen in dieser Formation  internationale Musiker  aus dem Senegal, Deutschland, und Senegal, zusammen. Angefeuert  wird die Musik durch die  senegalesischen Rhythmen, gespielt von Pape Samory Seck , in Verbindung mit dem virtuos gespielten Piano von  Mike Herting , der in diesem aufregenden Experiment den harmonischen Gegenpunkt setzt. Der Senegalesischer Sänger Mame Balla Diouf  vereint  mit seiner  ausdrucksstarken Stimmen die beiden Komponenten miteinander  und machten so die Überschneidungen zwischen den kulturellen Welten zweier Kontinente sichtbar.


ARCHIV: MUSIK unter der ZEDER 2020

Die Termine im Überblick



Das war schon...

MUSIK unter der ZEDER / Jazz auf sieben Sprachen

MONTAG 24. August 2020 / 19:30 Uhr am kleinen theater

Ioanna & Uwe – Jazz auf 7 Sprachen

Ioanna und Uwe nehmen euch mit auf eine Weltreise durch den Jazz: Rhythmische Samba, verträumte Bossa, dramatischer Tango, anrührende Chansons, grooviger Swing, bluesiger Rembetiko, Fado,Flamenco… Und nicht nur die Musikstile kommen aus allen Ecken des Globus – Ioanna singt die Songs in ihren Originalsprachen. Das sind nicht weniger als sieben! Das Duo verspricht ein buntes und interessantes Zusammentreffen von Sprache und jazzigen, auch mal folkigen Klängen, das auf jeden Fall zu einem globalen musikalischen Erlebnis wird!
Uwe Arenz aus Bonn studierte Jazz-Gitarre an der Musikhochschule Arnheim. Seither ist er freischaffend als Musiker und Lehrer für Jazzgitarre tätig, und wirkt in mehreren Bands und Projekten mit. Seine Arrangements mit mitreißenden lateinamerikanischen und swingenden Grooves und sein lyrisch-expressives Spiel bilden das Fundament des Duos.
Ioanna Giannaki, gebürtige Griechin, lebt seit 2009 in Bonn und konzertiert als Jazz-Sängerin derzeit in der Region Bonn-Köln. Zwischen 2006 und 2009 trat sie regelmäßig in Thessaloniki auf, wo sie mit dort bekannten Musikern zusammenarbeitete. Sie spricht vier Sprachen fließend und singt in sieben!

IMPRESSIONEN von Jazz auf 7 Sprachen

Das letzte Konzert unter der Zeder war wieder wunderbar. Trotz einem kurzen Regenschauer blieben alle Zuschauer auf ihren Plätzen und lauschten dem Jazz auf sieben Sprachen von Ioanna & Uwe.
Da war ein toller Abschluss!

Um die 900 Zuhörer kamen zu Musik unter der Zeder!
Dafür sagen wir DANKE, an die Künstler, an die Gäste, an die Technik, an die Servicekräfte im kleinen theater und nicht zuletzt an Frank Oppermann vom kleinen theater.

Zum Abschluss haben wir für die Kinder in Beirut gesammelt, indem wir unsere selbstgenähten Masken angeboten haben.
Die Libanonzeder, unter der wir jetzt ein paar Wochen spielen durften, ist auch das Wahrzeichen in der libanesischen Flagge.
Es kamen fast 400€ zusammen!

Bis bald 👋
Fotos: Marion Reker ( Danke)


MUSIK unter der ZEDER / Jazz vom Feinsten

MONTAG 17. August 2020 / 19:30 Uhr am kleinen Theater

Diesmal mit Jazz vom Feinsten gespielt von:

Heike Kraske, Jens Neufang & Uwe Arenz

Stilistisch breit aufgestellt präsentiert sich dieses Trio. Eigenkompositionen, Jazz Standards und anspruchsvollen Latin- und Popsongs mit weltmusikalischen Anklängen und Anleihen an das Singer-Songwriting verleihen die drei Musiker ihr ureigenes Klangbild, umgarnen sie geradezu mit komplexen Rhythmen, swingenden Grooves und nuancenreichen Improvisationen.

Die Sängerin Heike Kraske aus Rösrath verleiht der Musik mit ihrer einnehmend warmen und kraftvollen Stimme tiefe Emotionalität und Leichtigkeit. Mit ihrem ganz eigenen Stil variiert sie virtuos zwischen Scat- und Leadgesang.

Der Saxophonist und Flötist Jens Neufang ist hauptberuflich Mitglied der WDR Bigband und lebt ebenfalls in Rösrath. Er bereichert die Musik des Trios mit verschiedensten Flöten und Saxophonen um ganz besondere Klangfarben und ausdrucksvolle Soli.

Uwe Arenz aus Bonn studierte Jazz-Gitarre an der Musikhochschule Arnheim. Seine mitreißenden Grooves und sein dynamisch sensibles Spiel des bilden das Fundament des Trios. Zudem zeichnet er auch federführend für die Arrangements der Band.
"King of My Song", so lautete 2011 der Titel des Debütalbums von Heike Kraske und Uwe Arenz. Als Trio Besetzung mit Jens Neufang, Baritonsaxophonist der WDR Bigband, erschien 2013 ihre erste gemeinsame CD "Unspoken", und 2016 ihre zweite CD „Minds Without Fear".
 

IMPRESSIONEN von Jazz vom Feinsten

Musik unter der Zeder am 17.08.2020
Heike Kraske, Jens Neufang & Uwe Arenz: Jazz vom Feinsten

Der Wettergott war uns mal wieder zugetan: tolle Stimmung und ausverkauftes Haus bei dem Jazz-Trio rund um Uwe Arenz unter der Zeder am kleinen theater.

An diesem Abend waren es die feinen Töne, die die großartigen Musiker dem Publikum präsentierten. Stilistisch breit aufgestellt spielten Sie über Jazz Standards und anspruchsvollen Latin- und Popsongs mit weltmusikalischen Anklängen, Anleihen an das Singer-Songwriting, swingende Grooves bis hin zu nuancenreichen Improvisationen.

Das Publikum wollte erst nach drei Zugaben gehen und einige verweilten noch in der kühlen Luft auf der Terrasse vor dem kleinen theater bei einem Absacker. Ein wunderschöner Abend!

Am Rande des Konzerts feierten wir auch noch den 50. Geburtstags der ersten Vorsitzenden unseres Vereins KuKuG e.V. Dr. Anne Gronski – von KukuG-Torte bis zu einem von dem Trio gesungenen Geburtstagsständchen war alles dabei! Happy Birthday Anne!

Die Veranstaltung war eine Kooperation von KuKuG e.V. und kleinem theater.
--------------------------------------------------------------------------

Die Sängerin Heike Kraske aus Rösrath verleiht der Musik mit ihrer einnehmend warmen und kraftvollen Stimme tiefe Emotionalität und Leichtigkeit. Mit ihrem ganz eigenen Stil variiert sie virtuos zwischen Scat- und Leadgesang.

Der Saxophonist und Flötist Jens Neufang ist hauptberuflich Mitglied der WDR Bigband und lebt ebenfalls in Rösrath. Er bereichert die Musik des Trios mit verschiedensten Flöten und Saxophonen um ganz besondere Klangfarben und ausdrucksvolle Soli.

Uwe Arenz aus Bonn studierte Jazz-Gitarre an der Musikhochschule Arnheim. Seine mitreißenden Grooves und sein dynamisch sensibles Spiel des bilden das Fundament des Trios. Zudem zeichnet er auch federführend für die Arrangements der Band.

Bilder: Marion Reker


MUSIK unter der ZEDER / Klezmer Abend

MONTAG 10. August 2020 / 19:30 Uhr am kleinen theater

Klezmer mit Georg Brinkmann und Alexander Loch

Folkmusik ist (meistens) Tanzmusik.

Mit Georg Brinkmann und Alexander Loch haben sich zwei Bonner Musiker verschiedener Richtungen zusammengetan: hier Balfolk mit seinen Walzern, Mazurken, Schottischen oder bretonischen Tänzen, dort Klezmermusik mit ihren osteuropäisch-jüdischen Klängen und „sprechenden Instrumenten“. Heraus kommt etwas Neues – eine Begegnung von Tänzen, Liedern und Balladen aus verschiedenen Kulturen. Ein Mix aus Spielfreude und Lust am Groove, am Gefühl und der Improvisation.
www.alexander-loch.de/de/kulturprojekte/
www.georgbrinkmann.de

 

IMPRESSIONEN vom Klezmer Abend

An diesem heißen Sommerabend kamen mit den beiden hervorragenden Musikern, Georg Brinkmann und Alexander Loch, Balfolk und Klezmer zusammen. Balfolk mit seinen Walzern, Mazurken, Schottischen oder bretonischen Tänzen traf Klezmer mit seinen osteuropäisch-jüdischen Klängen und „sprechenden Instrumenten“.

Heraus kam etwas Neues – eine Begegnung von Tänzen, Liedern und Balladen aus verschiedenen Kulturen. Der Mix aus Spielfreude und Lust am Groove, am Gefühl und der Improvisation, brachte die Zuhörer unter der Zeder zum Schwelgen und einige sogar zum Tanzen vor dem kleinen theater. Und als kleines Schmankerl zum Schluss gab es "Do kanns zaubere" von BAP á la Klarinette - zauberhaft!

»Es sind die zart melodiösen Klarinettentöne, die jene Momente kreieren, in denen man einfach nur die Augen schließen möchte. Und genießen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Georg Brinkmann ist ein ausgezeichneter Bonner Klarinettist, Sänger und Tanzanleiter, der sich auf Klezmermusik spezialisiert hat. Der Gründer der Gruppen „huljet“ (Kulturförderpreisträger der Stadt Fürth 1999) und „nu“ spielte u.a. bei „knakl“, dem „VasageKlezmer Trio“ und „Pro Yiddish Project“.
www.georgbrinkmann.de

Prof. Dr. Alexander Loch: Von MITTELALTER bis FOLK & WELTMUSIK
Mit dem Projekt SALUT! entstehen gegenwärtig an Klavier, Drehleier, Geige, Klarinette und Cello moderne Triangulationen zwischen Folk, Tango & Improvisation. Prädikat: tanzbar. Die Demo-CD «Bewegungslust» ist auf Anfrage erhältlich.
www.alexander-loch.de/de/kulturprojekte/

Bilder: Sabine Büttner und Marion Reker


MUSIK unter der ZEDER / Michael Klevenhaus

MONTAG 03. August 2020 / 19:30 Uhr am kleinen theater

Der große Ludwig der Lieder

Eine musikalische Entdeckungsreise zu den gälischen Ursprüngen der „Schottischen Lieder“ Ludwig van Beethovens.

Michael Klevenhaus hat sich auf die Suche nach den gälischen Ursprüngen der schottischen Lieder Beethovens begeben und ist fündig geworden:
Nach über 200 Jahren treffen einige von Beethovens Bearbeitungen und ihre gälischen Originale erstmals
aufeinander. Und die alten Geschichten dazu werden auch erzählt:
Heldensage trifft auf Liebesglück, Tanzmusik auf Klagelied. Entliehen, gerettet oder gestohlen?
Wie wurde all das zu Beethoven-Musik?
Ein historisch-musikalischer Krimi, bei dem die gälischen Lieder gesungen werden, die die Grundlage für Beethovens Melodie-Bearbeitungen bildeten.
Karl Marx kommt übrigens auch vor.

IMPRESSIONEN von Michael Klevenhaus

Dieser Abend war wie ein Zauber im Stadtpark. Gälische Musik mit der warmen Stimme von Michael Klevenhaus...das war Magie.

Danke für diesen Abend vor, wieder einmal, ausverkaufter Kulisse.

Unter ungewöhnlicher Flagge nahm Michael Klevenhaus uns heute Abend mit auf eine musikalische Entdeckungsreise: zu den gälischen Ursprüngen der „Schottischen Lieder“ Ludwig van Beethovens. Schottische Lieder? Beethoven? Entliehen, gerettet oder gestohlen? Wie wurde all das zu Beethoven-Musik? Ein historisch-musikalischer Krimi, bei dem die gälischen Lieder gesungen wurden, die die Grundlage für Beethovens Bearbeitungen bildeten. Die Plätze der Open-Air Bühne unter der alten Zeder beim kleinen theater in Bad Godesberg waren wieder ausverkauft und das Publikum lauschte der Musik und den launig vorgetragenen Geschichten von Michael Klevenhaus in denen Heldensage auf Liebesglück und Tanzmusik auf Klagelied trafen. Ein magischer Abend!

Danke Sabine Büttner und Marion Reker für die Bilder


MUSIK unter der ZEDER / The taste of Woodstock

MONTAG 27. Juli 2020 / 19:30 Uhr am kleinen theater

UPDATE!

Die Warteliste ist eröffnet.

100 Tickets sind nun reserviert

Am Montag ab 19:20 Uhr werden dann die nicht abgeholten Karten im freien Verkauf angeboten.

Ihr könnt Euch unter info@kukug.de auf die Warteliste setzen lassen.

Bisher haben alle ein Plätzchen bekommen ;-)


Der Sound der 60er mit "The Taste of Woodstock"

Taste of Woodstock interpretieren die Musik der Singer-Songwriter Generation um Crosby, Stills, Nash & Neil Young, Joni Mitchell, James Taylor und Jackson Browne. Der Großteil ihrer Stücke speist sich aus dem Repertoire von C,S,N &Y. Dabei stehen die späten sechziger und beginnenden siebziger Jahre im Fokus. Taste of Woodstock paaren perfekten Harmoniegesang mit rhythmischer Finesse. Ihre Auftritte sind von enormer Spielfreude geprägt.

 

IMPRESSIONEN von The Taste of Woodstock

Wir sind so gklücklich, denn auch das dritte Konzert war ausverkauft und es gab sogar eine lange Warteliste. Unser Dank geht an die Besucher, die Band und an Sabine Büttner für die wunderbaren Bilder;-)

 


Heimspiel für Cynthia Nickschas & Friends

MONTAG 20. Juli 2020 / 19:30 Uhr am kleinen theater

- unangepasster und ausgereifter Songwriter-Pop mit kritischen wie lebensfrohen Texten.
Seit über zehn Jahren ist die aus einer Musikerfamilie stammende Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin schon aktiv, zog in dieser Zeit turbulente Lehrjahre als Straßenmusikerin einem monotonen Berufsleben vor und hat neben namhaften Festivals wie
BURG HERZBERG, BARDENTREFFEN, SONGS AN EINEM SOMMERABEND oder TOLLWOOD auch schon Auftritte im Fernsehen und Radio (ARD, WDR, BR, Deutschlandfunk) absolviert.
Sie war unter anderem mit Künstlern wie CLUESO; FELIX MEYER und KONSTANTIN WECKER auf Bühne und Tour unterwegs.
Ihr offizielles Debütalbum „Kopfregal“ veröffentlichte sie 2014 auf Wecker`s Label STURM & KLANG.
Alleine mit der Akustikgitarre oder mit ihrer souveränen fünfköpfigen Begleitband mit:
CHRISTIAN ZERBAN (Saxophon & Gesang), ALWIN MOSER (Geige), JOHANNES SCHMIDT (Trompete), STEFAN JANZIK (Gitarre), CHRISTOPH WEGENER (Bass) und MARIO HÜHN (Schlagzeug) als
CYNTHIA NICKSCHAS & FRIENDS

- es ist vor allem die unkonventionelle, spontane und positive Energie der Künstlerin, die ein stets größer werdendes Publikum immer wieder überrascht und spontan abholt. NICKSCHAS‘ Talent für schlüssige und mitreißende Songs gipfelt in den Texten, die sich gleichermaßen erstaunlich bissig und frontal gegen Ungerechtigkeit, Gier, Gleichmut und Leistungsdruck wenden, wie auch die schönen Seiten des Leben kompromisslos feiern und letztlich immer in eine hoffnungsvollen Botschaft münden.
Dabei zeigt die Künstlerin nie mit dem Finger auf Andere, ist sich stets als Teil der Probleme bewusst. Exemplarisch zeigen die 14 Songs auf „Egoschwein“ eine leichtfüßige und groovige Melange aus akustischem Songwriter-Pop, Folk, Rock und Blues, dem die unverkennbar rau-herbe Stimme von CYNTHIA NICKSCHAS eine unverwechselbare Note verleiht. Dabei zeigt das Werk erfreulich viel Abwechslung, Mut zum Ausprobieren und eine Vielzahl an musikalisch-emotionalen Stimmfarben.
#Egoschwein

Impressionen von Cynthia Nickschas & friends

Auch das zweite Konzert war ausverkauft und diesmal war das Wetter von Anfang an gnädig mit uns. Cynthia war nach 4 Monaten Pause in absoluter Spiellaune.

Die ganze Band war froh endlich wieder auf der Bühne vor Publikum zu stehen. 

Bilder: Sabine Büttner


Classic meets Gypsy

MONTAG 06. Juli 2020 / 19:30 Uhr kleines theater, Open Air Bühne

Marcus Schinkel und Joscho Stephan bestreiten den Auftakt unserer kleinen, neuen, feinen Musikreihe in Bad Godesberg.

Das wird grandios:-)

Französischer Hot-Swing, bekannt durch Django Reinhard trifft mit den atemberaubenden Virtuosen Marcus Schinkel am Klavier und Joscho Stephan an der Gitarre auf bekannte Melodien der klassischen Musik.

Mozarts Figaro, Schumanns Kinderszenen, Debussy's Reverie, den berühmten Liebestraum von Franz Liszt oder Beethovens “Wuth über den verlorenen Groschen“ bis hin zu einer fulminanten Rumba – Version des Patenthemas von Nino Rota.

Joscho Stephan ist “die Zukunft der Gypsy-Jazzgitarre“ (Acoustic Guitar Magazin) und damit einer der bekanntesten jungen europäischen Vertreter dieses Stils.
Konzertreisen mit seinem Trio in den Australien, Europa und den USA, dort sogar Auftritte im legendären New Yorker Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center.

Marcus Schinkel, Crossover-Pianist zwischen Jazz, Klassik und Rock war 2018 als Kulturbotschafter der Bundesrepublik Deutschland für Konzerte in China und 2019 in Honduras.Weltweite Auftritte als Solist, mit Jazz-und Rockbands sowie Orchestern.

Eine kleine Kostprobe gefällig...

 

Impressionen von Classic meets Gypsy

Auftakt der Konzertserie "Musik unter der Zeder" 06.07.2020

Wir danken Sabine Büttner für die tollen Bilder.


PRESSE

Die Presseartikel:

Blickpunkt Bad Godesberg:  Musik unter der Zeder Open-Air-Musikprojekt zu Gunsten der Künstler

 

 

Generalanzeiger

Generalanzeiger

Generalanzeiger Feuilleton

Die Premiere war sehr gelungen.

Eine Stunde vor Beginn schüttete es noch wie aus Eimern, aber dann riss der Himmel auf und

Classic meets Gypsy mit Marcus Schinkel und Joscho Stephan konnten die Zuschauer begeistern.

DANKE für einen tollen Konzertabend unter der Zeder.

3songsbonn/ Live music is back in bonn

John Hurd hat auf seiner Seite https://3songsbonn.com/2020/07/07/classic-meets-gypsy-live-music-is-back-in-bonn/ einen wunderbaren bericht über den Abend verfasst.

Auch hier gibt es tolle Bilder zu sehen: http://johnno.jalbum.net/Marcus%20Schinkel%20%20and%20Joscho%20Stephan/index.html