Zum Hauptinhalt springen

Kunst & Kultur Bad Godesberg e.V.

Paul Magar

2019 widmen wir uns verstärkt dem Leben und Werk des Bad Godesberger Künstlers Paul Magar.

Dafür hat KuKuG e.V. in Kooperation mit Bürger.Bad.Godesberg e.V. ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm

entwickelt. 

Warum?

       …mit diesem Mosaik fing alles an!

Dieses Fliesenmosaik ist groß: 12,50 m x 2,08m.

Es hängt an einer Stirnseite des Kurfürstenbades in Bad Godesberg.

Das Hallenbad ist seit Mai 2016 geschlossen.

Der Verein Bürger.Bad.Godesberg e.V. fragte sich:

Was passiert mit diesem Mosaik? Wer hat dieses Kunstwerk eigentlich geschaffen?

 

Pressebericht über das Magar Mosaik im Kurfürstenbad/Bad Godesberg

Paul Magar!?

Wer ist das? Wer kann uns etwas über diesen Künstler erzählen? Gibt es Nachkommen?

Was hat er noch geschaffen? Wo hängen seine Werke?

Er hat eine Tochter: Dorothea Hölzer-Magar, selbst Künstlerin in Köln und Hüterin des Nachlasses ihres Vaters (viele hundert Zeichnungen, Skizzen und Gemälde). Wir haben Sie mehrfach getroffen. Eine beeindruckende Frau, die mit Leidenschaft die Werke Ihres Vaters dokumentiert und nicht verstehen kann, warum der Künstler Paul Magar in Bad Godesberg in Vergessenheit geraten ist.

Seine Werke waren und sind bekannt, wurden gerne bei Staatsbesuchen verschenkt.

 

Zitat (Treffpunkt Kunst.de):

…Auch die Stadtverwaltung Bonn, wie auch die in Bonn ansässigen Verbände und Interessensvertretungen nehmen die Gelegenheit wahr, Magars Zeichnungsmappen  zu erwerben, um wertvolle Gastgeschenke zur Verfügung zu haben.

Papst Paul VI war beispielsweise von seinem Gastgeschenk so angetan, dass er Paul Magar und seine Gattin 1971 zu einer Privataudienz im Vatikan empfing.

Willy Brandt erhielt zu seinem 60. Geburtstag die Mappe:
"12 Originallithografien von Bonn" und besuchte den Künstler daraufhin in seinem Atelier.

Doch seit seinem Tod im Jahr 2000 ist es still geworden um Magar. Viele seiner Werke sind immer noch öffentlich zu bewundern. Nicht nur das große Hallenbad Mosaik, auch ein Mosaik am Verkehrspavillon in Bad Godesberg.

1961 schuf Paul Magar ein monumentales Altarfresko für die Kirche St. Bernhard im Bonner Stadtteil Auerberg. 1977 fertigte er zusätzlich das Aluminiumrelief „Ite missa est“.

Brautpaare konnten im Trauzimmer in Bad Godesberg beim Ja-Wort eines seiner Bilder bewundern.

 

Im November 2019 wäre Paul Magar 110 Jahre alt geworden.

Ein Datum, das wir zum Anlass für eine Ausstellung im Haus an der Redoute/ Bad Godesberg nehmen. Diese Ausstellung ist bereits angemeldet und wird von namhaften Kunstexperten kuratiert.

Bis dahin möchten wir als Verein (in Kooperation mit Bürger.Bad.Godesberg e.V.) gemeinsam mit Frau Hölzer-Magar, ihren Siefvater „Paul Magar“, wieder in Bad Godesberg in Erinnerung bringen.

Mit Veranstaltungen rund um sein Werk u.a. mit der Ausstellung im Haus an der Redoute, einem Jugendkunstprojekt und einer Videodokumentation.